Herbst – die schönste Jahreszeit im Weinberg.

November 2017

Herbst bedeutet für uns, die Früchte unserer Arbeit der vergangenen Monate ernten zu dürfen und bietet gleichzeitig Einheimischen und Urlaubern das bunteste Landschaftsbild im Jahresverlauf.

Wie im Rundschreiben im Frühsommer erwähnt, wurden unsere Reben im April durch starke Nachtfröste geschädigt. Die Verluste fielen je nach Empfindlichkeit der einzelnen Rebsorten sehr unterschiedlich aus und belaufen sich im Durchschnitt auf etwa 30% gegenüber einer Normalernte – genauer ausrechnen möchten wir es lieber nicht.

Nachdem sich die Natur von diesem Kälteschock erholt hatte, setzte über mehrere Monate bis in den September hinein eine für Reben beinahe ideale Witterungsperiode ein: die Mischung aus Regen und Sonne mit warmen bis heißen Phasen führte – was im April absolut undenkbar erschien und auch Ende Juli noch nicht zu erwarten war – zu einer der frühesten Ernten aller Zeiten. Die amtliche Reifemessung konnte seit Bestehen noch niemals eine so hohe Mostgewichtszunahme innerhalb des Monats August ermitteln wie in diesem Jahr.

Dementsprechend konnten wir schon Anfang September vollreifes und gesundes Lesegut ernten. Da sich auch bei den später reifenden Sorten wie Cabernet sauvignon und Riesling sehr rasch ein harmonisches Säure-Süße-Verhältnis ausgebildet hatte, konnten wir die Lese erstmalig bereits im September abschließen.

Unser Fazit für 2017 lautet also: klein aber fein.